Wikis in Unternehmen: Fraport und Sixt AG

Auf dem IIR-Web 2.0-Kongress in Wiesbaden stellten die Sixt AG und Fraport ihren unternehmensinternen Wiki-Einsatz vor. Während Fraport dabei eher auf Wissensmanagement setzt, sieht die Sixt AG das Wiki vor allem unter dem Vorzeichen der unternehmensinternen Kommunikation.

Folgender Text ist der ungewöhnlich ausführlichen Pressemitteilung entnommen, die Frank Hamm, Betreiber des einschlägigen INJELEA-Blogs, verfasst hat. Der Bankexperte stand übrigens auch bereits für ein KoopTech-Experteninterview zur Verfügung.

Skywiki – Der Wissensmarkt bei Fraport

Defizite beim Wissensaustausch veranlassten die Fraport AG im vergangenen Jahr dazu, ein Wiki einzuführen. „Der Wissensaustausch entlang der Hierarchien war langsam und fehleranfällig“, erinnert sich Helmut Sins, Leiter der Abteilung Digitale Mediensysteme. Das Wiki, mit dem Fraport diesem Manko begegnen wollte, sollte kostengünstig und unkompliziert sein, die bestehende Infrastruktur nutzen und im eigenen Rechenzentrum betrieben werden. Nach ersten Versuchen habe sich Fraport für das kostenlose MediaWiki entschieden, weil es dafür viele Erweiterungen gebe und den Mitarbeitern aus Wikipedia bekannt sei. Begleitet von Marketingmaßnahmen und Schulungen ging das „Fraport-Skywiki“ im Juli 2007 mit einer ersten Struktur, einem Styleguide und 500 Artikeln online. Heute ergänzt das Skywiki mit etwa 1200 Artikeln, geschrieben von rund 100 Autoren, das bestehende Intranet. Die Seite wurde an das Unternehmensdesign angepasst und mit einem eigenen Logo versehen. Sins sieht in dem SkyWiki eine umfangreiche Wissenssammlung, die auch zur Kommunikation genutzt werde. Jedoch benötige das Portal eine sowohl technische als auch inhaltliche Betreuung, die nicht zu unterschätzen sei.

Wiki-Einsatz bei Sixt AG

Sixt setzt bereits seit 1999 im Intranet ein Content Management System ein, das eine sehr einfache Nutzung und ein hohes Maß an Kontrolle ermöglicht, wie Cleo Herbst, Produktmanager Intranet und Holiday Cars bei Sixt AG, erläuterte. Ermutigt durch die Erfahrungen im Einsatz der Internet Kunden-Community „carmondo“ entschloss sich Sixt, auch im internen Bereich ein Wiki-System einzusetzen. Das einfache Editieren, sogenannte Spaces für die Darstellung von Gruppen, verschiedene Newsmöglichkeiten, viele Plug-ins und die hohe Sicherheit seien die Vorteile dieses Instruments. Es gebe zwar einen gesperrten Bereich für den Vorstand, sonst würde aber ein einfaches Berechtigungssystem verwendet. Die Nutzer hätten einen Anspruch auf Bottom-up-Kommunikation. Der Kommunikationsgedanke stehe im Vordergrund.

Hinweis: Jörg Höwner wies in seinem Blog eben auf einschlägige Literatur hin, unter anderem auf eine Studie zur “Wikibility” von Unternehmen.

Titelbild: cogdogblog/flickr


Beiträge zu verwandten Themen:

  1. 32+ Gegenargumente gegen 8+ Argumente gegen den Einsatz von Wikis

About Christiane Schulzki-Haddouti

Freie IT- und Medienjournalistin. Hat dieses Blog 2007 im Rahmen der KoopTech-Analyse eingerichtet. Seit Beendigung des Projekts führt sie es als Multi-Autorenblog weiter. Sie führt ein persönliches Blog auf ihrer Homepage.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Wikis in Unternehmen: Fraport und Sixt AG

  1. Schöne Beispiele.. Danke!

Comments are closed.