Endlich Werbung für Feeds

Von manchen sehnlichst erwartet, von anderen wieder gefürchtet – diese Woche ist es so weit: Feedburner integriert GoogleAds direkt in die Feeds. Bislang war das nur über die Feedburner-Funktion “Feedflare” möglich – die Anzeigen wurden im Blog direkt unter dem Blogeintrag eingeblendet. Nun aber dürfen ausgewählte Publisher ihre bislang werbefreien Feeds mit den kleinen GoogleAds-Textkästchen schmücken. “Bald” soll auch der Rest folgen. Damit wankt eine der letzten werbefreien Bastionen im Netz: der RSS-Feed.

Gleichwohl sind die GoogleAds-Werbeerlöse nicht so berückend, also dass man nun unbedingt auch diese Option ausschöpfen müsste. Bleibt abzuwarten, wann die Verlagshäuser wie Spiegel oder Heise beginnen, ihre Feeds mit Werbung zu füllen – und konsequent endlich mit Volltext-Inhalten zu bestücken. Bislang müssen sich die Fans ja den Volltext-Feed über Aggregatoren wie Yahoo Pipes händisch zusammenstricken. Hier müsste es doch noch Alternativen zu GoogleAds zu entdecken geben, oder? Schließlich sind die Feeds der Kern der personalisierten Informationsumgebung. Sie sind quasi die Verkörperung der künftigen Medienlandschaft, die sich vorwiegend von einer eng zielgruppenbezogene Werbung finanzieren wird.


Beiträge zu verwandten Themen:

  1. Volltext-Feeds über Yahoo Pipes führten zu Vollblockaden

About Christiane Schulzki-Haddouti

Freie IT- und Medienjournalistin. Hat dieses Blog 2007 im Rahmen der KoopTech-Analyse eingerichtet. Seit Beendigung des Projekts führt sie es als Multi-Autorenblog weiter. Sie führt ein persönliches Blog auf ihrer Homepage.
This entry was posted in Medien and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Endlich Werbung für Feeds

  1. Pingback: KoopTech » Feature Medien » Feature: An Zielgruppen orientiertes Online-Marketing

Comments are closed.