9-teilige Serie über das Social Web

Heute ist der letzte Teil der 9-teiligen Serie über das Social Web erschienen. Günter Hack ermöglichte es mir, zentrale Aspekte der KoopTech-Studie etwas leichter lesbar und mit aktualisierten Beispielen versehen in der ORF Futurezone zu veröffentlichen.

Am meisten hatte sich in den letzten zwei Jahren im Bereich der Mashups getan – hier musste ich am meisten umschreiben.áDie Resonanz auf die Serie war durchgehend hervorragend – aber am erstaunlichsten fand ich es, wie gut der etwas schwierige Text über das Vetrauen ankam – nicht in den (leider nicht vorhandenen) Kommentaren, aber über Twitter. VoilÓ – hier nochmal die 9 Teile:

Sieben Regeln für das Social Web (Teil 2)

Wer im Social Web erfolgreich sein will, kann sich an Erfolgs- und Akzeptanzfaktoren orientieren. Entscheidend ist es, einen verlässlichen Kommunikationsrahmen für den Dialog mit den Nutzern zu schaffen. Dabei sollte man bestimmte Barrieren nicht aus den Augen verlieren. Letzter Teil der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

Sieben Regeln für das Social Web

Wer im Social Web erfolgreich sein will, sollte sich an den bereits bewährten Erfolgs- und Akzeptanzfaktoren orientieren. So ist es unter anderem entscheidend, die eingesetzten Systeme modular und flexibel zu halten und die Anwender schon früh bei der Gestaltung der Dienste einzubeziehen. Teil acht der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

Social Networks: Vertrauen als Ressource

Für das Marketing von Online-Marktplätzen spielen immer weniger klassische Push-Strategien, sondern vertrauensbasierte Strategien eine wichtige Rolle. Vertrauen ist eine Art Währung im Netz, die sich Anbieter wie Nutzer erst erwerben müssen – und die auch sehr schnell verspielt sein kann. Teil sieben der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

“Awareness” oder die Freunde im Hintergrund

Mit zunehmender Verbreitung von Social Networks fragmentieren nicht mehr nur Handyanrufe und SMS unseren Alltag, sondern auch Statusmeldungen und im Chat lauernde Kollegen. Auch im Hinblick auf verfeinerte Möglichkeiten zur Analyse des Verhaltens von Mobilnutzern erfordert der sichere Umgang mit Social Networks das Herausbilden einer neuen Kommunikationskultur. Teil sechs der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz

Mashups: Datencocktail mit Nebenwirkungen

Mashups führen Daten aus verschiedenen Quellen so zusammen, dass sie für den einzelnen Nutzer interessant werden. Damit entstehen im Sozialen Netz zahllose neue Anwendungen. In Europa fehlt aber mangels “Fair Use”-Regelungen und noch seltenem Einsatz von Creative-Commons-Lizenzen oft die rechtliche Grundlage für die Weiterverwendung von Daten. Teil fünf der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

Social Web: Am Anfang war der Link

Der Link, der verschiedene Informations- und Kommunikationsobjekte miteinander verbindet und vernetzt, steht am Anfang des World Wide Web. Er ist das Kernelement und damit die Basis des Informationsmanagements im Web. Die neue Ordnung im Netz entsteht aus dem Link. Teil vier der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

Die Chancen der Schwarmintelligenz

Wie lässt sich das Rezept von Open-Source-Erfolgen wie Linux und Open-Content-Legenden wie Wikipedia auf andere Bereiche übertragen? Plattformen für Open Innovation und virtuelle Börsen versuchen, von dem Wissen ihrer Mitarbeiter und Kunden zu profitieren. Teil drei der futurezone.ORF.at-Serie über das Soziale Netz.

Der Wandel zum Sozialen Netz

Die Formel vom “Web 2.0″ musste ins Leere gehen, weil sie falsch war. Das Internet nämlich war von Anfang an sozial: Es ging immer darum, Menschen mit Menschen zu verbinden, nicht einfach nur Computer mit Computern. Teil zwei der futurezone.ORF.at-Serie “Soziales Netz”.

Das Social Web und seine Gegner

Was verbindet öffentliche Polsterschlachten mit dem Social Web? Wie kann die Kraft von Flashmobs für gesellschaftliche und politische Anliegen genutzt werden? Das Social Web ist das Internet, so wie es heute ist. Es unterstützt die Kommunikation der Menschen untereinander – und gepaart mit verschiedenen Werkzeugen können diese sich auf ganz neue Weise organisieren, um ihre jeweiligen Ziele zu verfolgen. Auftakt zur futurezone.ORF.at-Serie “Soziales Netz”.

About Christiane Schulzki-Haddouti

Freie IT- und Medienjournalistin. Hat dieses Blog 2007 im Rahmen der KoopTech-Analyse eingerichtet. Seit Beendigung des Projekts f├╝hrt sie es als Multi-Autorenblog weiter. Sie f├╝hrt ein pers├Ânliches Blog auf ihrer Homepage.
This entry was posted in KoopTech empfiehlt and tagged , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to 9-teilige Serie über das Social Web

  1. vera says:

    Den Schuh mit den Kommentaren zieh ich mir gleich mal an ,) (http://opalkatze.wordpress.com/2010/06/11/ich-will-mehr-kommentare/) Ich habe mit dem Staubsauger gefußballt, jetzt hab ich einen Gipsfuß. Ich schreibe zwar nach wie vor mit den Händen, aber alles ist sehr umständlich und schwierig, weil ich nicht laufen und stehen kann, das frißt furchtbar viel Zeit. (Alter Amateurfunkerwitz: QLF – geben Sie (beim Morsen) mit dem linken Fuß weiter.) Will mich bessern.

    Schlimmes Ding übrigens, was da mit futurezone läuft: http://chorherr.twoday.net/stories/6376015/ War zwar schon bekannt, scheint aber jetzt Ernst zu werden.

  2. Ja, das mit der FuZo scheint im Moment wirklich dramatisch zu sein. Offenbar weiß der ORF selbst nicht so ganz genau, was er damit aufgeben würde.

  3. Pingback: links for 2010-06-13 « Das Textdepot

  4. Pingback: Medial Digital» Linktipps Neu » Linktipps zum Wochenstart: Eingeloggt in zweieinhalb Tagen

  5. Ursula says:

    Facebook hat 400 Mio User in ca. 6 Jahren bekommen.
    Welchen Wert haben diese SNP und wer hat diesen Wert erwirtschaftet?
    Viele Plattformen sind kostenlos. Die, die den Wert einer Plattform miterwirtschaften sind auch die User.
    Warum werden diese nicht auch daran beteiligt. SiteTalk hat das erkannt und bietet ihren Usern eine
    multifunktionale, mehrsprachige Plattform und beleiligt alle User an den Umsätzen, die dort erwirtschaftet werden. U. Hinzmann

  6. Pingback: Social Web: B2B, Marketing « UBTBlog

Comments are closed.