Vorbild Großbritannien: Offene Daten zu lokaler Politik – Wo bleibt Frankfurt am Main?

In Großbritannien gibt es eine tolle Übersicht von lokalen Verwaltungen, die offene Daten anbieten. 45 von 434 Gemeinden haben erste Schritte unternommen ihre Informationen in offenen Formaten anzubieten.

Unter “Offene Daten” verstehen wir die Möglichkeit, das alle Daten, die von staatlichen Stellen und Behörden erstellt und verwaltet werden, allen Bürgern in offenen Formaten, in vollem Umfangzeitnah undmaschinenlesbar bereit gestellt werden. Dies bezieht sich natürlich nicht auf persönliche Daten.

In Manchchester werden zum Beispiel demografische Daten angeboten, aber auch Informationen zum Haushalt.Ich kenne keine Stadt in Deutschland, die bisher Daten in offenen Formaten anbietet. Berlin hat kürzlich eine Umfrage dazu gemacht und München organisiert gerade einen Wettbewerb zu offenen Daten. Vorbildlich!

Apropos den Frankfurter Haushalt gibt es auch digital, aber als 1000-seitiges PDF. Für eine softwaregestütze Analyse der Ausgaben der Stadt Frankfurt ist das völlig unbrauchbar. Ich frage mich welcher Journalist oder Bürger sich freiwillig durch tausend Seiten quält. Dabei könnte hier ein offenes Format Analysen ermöglichen und die Transparenz erhöhen.

Doch bei der Stadt Frankfurt geht man oftmals noch andere Wege. So wurde kürzlich eine Anfrage von uns zur Änderung einer Ampelschaltung folgendermaßen beantwortet: Ein eingescanntes Papierschreiben in einer E-Mail. Doch bei den PDF-Liebhabern des Amtes für Statistik sieht es ähnlich aus. Dort gibt es noch nicht mal ein Adressenverzeichnis öffentlicher Institutionen als Excel-Datei im Angebot. Das ist bestimmt kostenpflichtig.

Doch stoßen wir  auch auf einige offene Ohren bei der Frankfurter Verwaltung und freuen uns, in Kürze wieder mit Vertretern der Stadt Frankfurt das Thema weiter zu diskutieren.   Wir sind gespannt, ob Frankfurt erste Schritte in Richtung offener Daten unternehmen wird. Fortsetzung folgt.

Der Artikel erschien auch auf dem “Frankfurt Gestalten”-Blog.

 

About Christian Kreutz

Politologe und Berater. Er arbeitet seit 2004 in der internationalen Zusammenarbeit, berät Organisationen zu Wissensmanagement und Netzwerke für sozialen Wandel. Er bloggt unter crisscrossed.net und ist Initiator von frankfurt-gestalten.de.
This entry was posted in Zivilgesellschaft and tagged , , . Bookmark the permalink.