Literaturverwaltungsprogramme im Vergleich

Wer sich nicht zwischen Zotero, Citavi, Endnote, Endnote Web oder RefWorks entscheiden kann, ist mit dieser Auswertung im tabellarischen Format bestens bedient. Ich selbst habe jetzt Citavi ausprobiert und bin von dem ISBN-Picker so angetan, dass ich wohl bei Citavi bleiben werde, obwohl es nicht webbasiert funktioniert. Mit dem ISBN-Picker genügt es, die ISBN einzugeben und sämtliche bibliographischen Angaben werden aus dem WorldCat gezogen. Das spart viel Zeit. Das Besondere ist auch noch die Organisation von Zitaten in einem Bereich für Wissensorganisation sowie die Erstellung von Aufgabenlisten. Schlecht sieht es allerdings mit Kooperationsmöglichkeiten aus. Citavi ist nur etwas für Alleinforschende, der Austausch untereinander wird nur von webbasierten Programmen wie Endnote Web, RefWorks und Zotero unterstützt. Allerdings lassen sich die Literaturlisten bei allen in den gängigen Formaten exportieren und wiederverwenden.

About Christiane Schulzki-Haddouti

Freie IT- und Medienjournalistin. Hat dieses Blog 2007 im Rahmen der KoopTech-Analyse eingerichtet. Seit Beendigung des Projekts führt sie es als Multi-Autorenblog weiter. Sie führt ein persönliches Blog auf ihrer Homepage.
This entry was posted in Anwendungen and tagged , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Literaturverwaltungsprogramme im Vergleich

  1. Ulrich Herb says:

    ich würde mendeley mal probieren, löst doi etc. auf und ist desktop/webbasiert http://www.mendeley.com

  2. Ja, das ist eine ganz andere Qualität. In zweierlei Hinsicht: Das Finden verwandter Artikel ist großartig. Ich habe auf Anhieb zehn weitere interessante Quellen gefunden, die ich mir ansehen sollte. Andererseits ist die Datenqualität durchwegs verbesserungswürdig. Ich musste fast alle Angaben nacharbeiten. Da bietet Citavi mit seinem Worldcat-Abgleich bzw. seiner ISBN-Auflösung mehr – auch die Verwaltung von Zitaten hier effizienter. Vermutlich werde ich daher Citavi weiterverwenden, aber immer wieder mal mit Mendeley synchronisieren, um noch weitere Quellen zu entdecken.

  3. Pingback: links for 2011-04-18 | Das Textdepot

  4. vera says:

    Ach, das passt ja gut: Bin gerade auf der Suche … Vielen Dank :)

  5. Ulrich Herb says:

    stimmt citavi ist auch sehr gut, mendeley ist zwar meiner meinung nach unschlagbar beim arbeiten an wechselnden rechnern (und beim scrapping der metadaten aus dem volltext), aber citavi hat auch sehr große vorzüge.

Comments are closed.